Ausgabe: Deutschland  
News Deutschland
> >

Amnesty International: Autobauer profitieren offenbar von Kinderarbeit

Spiegel
15.11.2017 ()


Amnesty International: Autobauer profitieren offenbar von KinderarbeitKonzerne kaufen laut Amnesty International Rohstoffe, die Kindern unter gefährlichen Bedingungen schürfen - zum Beispiel in Kobaltminen im Kongo. Zu den Profiteuren zählen demnach auch deutsche Autokonzerne.
0
Teilung(en)
Auf Facebook
teilen
Auf Twitter
teilen
Per Email
teilen
 

Ähnliche Nachrichten

VW, Apple und Co.: Weltkonzerne sollen von Kinderarbeit im Kongo profitieren

Zahlreiche Weltkonzerne profitieren nach Angaben von Amnesty International von Kinderarbeit in Kobalt-Minen im Kongo. Vor allem Autobauer setzten sich aus Sicht...
stern.de - SportAuch berichtet bei •tazsueddeutsche.de

Weitere Wirtschaft Nachrichten

Autokorso in BERLIN: Siemens-Mitarbeiter machen KrawallHoffnungsschimmer für Werk Görlitz : SIEMENS bekam Millionen-Förderung für Ost-Standorte
SIEMENS: Autokorso gegen StellenabbauUS-Widerstand gegen Digitalsteuer : DEUTSCHLAND zieht Alleingang in Betracht
Nachrichten aus DEUTSCHLAND : 58-Jährige ermordet in Wohnung gefundenGeplanter Börsengang: DEUTSCHE BANK rührt Werbetrommel für Vermögensverwaltung
Video: Polizei räumt australisches Flüchtlingscamp auf MANUSBERLIN³ zu Schulz und GroKo: Die SPD kann jetzt wählen: Tod oder Untergang
Geschäfte trotz RUSSLAND-Sanktionen: Auf der Krim geht die Post abChampions League: Thiago-Ausfall schockt BAYERN - Heynckes wütet in der Pause

Twitter

Umweltfreundlich: News Deutschland wird ausschließlich mit sauberem Strom aus erneuerbaren Quellen betrieben
© 2017 News Deutschland. Alle Rechte vorbehalten.  |  Über uns  |  Impressum  |  Nutzungsbedingungen  |  Datenschutz  |  Inhalt Akkreditierung
Anregungen oder Ideen? Feedback geben  |   Topmeldungen RSS Feed  |  Kontaktieren Sie uns  |  Bookmarken