Deutschland  

“Deutschlands schnellstes Nachrichtenportal”
News Deutschland
> >

Enapter AG: Erster Spatenstich für Massenproduktion von Enapter-Elektrolyseuren in Nordrhein-Westfalen

EQS Group
14.09.2021


DGAP-News: Enapter AG / Schlagwort(e): Sonstiges
14.09.2021 / 13:00
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.*Erster Spatenstich für Massenproduktion von Enapter-Elektrolyseuren in Nordrhein-Westfalen*

- Erster Spatenstich für Enapter Campus mit Produktionsstätte für 10.000 Wasserstoff-Generatoren pro Monat

- Start der Massenproduktion für das vierte Quartal 2022 geplant

- Enapter Campus ermöglicht Massenproduktion und dient als Blaupause für weitere Produktionsstandorte von Enapter weltweit

- Auf 82.000 Quadratmetern entstehen bis 2023 die Elektrolyseur-Produktion, Lager, Büros und Laboratorien für Forschung und Entwicklung

Saerbeck, 14. September 2021

Das Cleantech-Unternehmen Enapter AG (WKN A255G0) hat heute den ersten Spatenstich für die künftige Massenproduktionsstätte von Elektrolyseuren zur Erzeugung von grünem Wasserstoff in Deutschland gefeiert. Auf 82.000 Quadratmetern entsteht dort der Enapter Campus in der Klimakommune Saerbeck in Nordrhein-Westfalen, der vollständig mit lokalen erneuerbaren Energien versorgt wird. Ziel ist es, ab 2023 eine Produktionskapazität von 10.000 Einheiten pro Monat zu erreichen. So kann die Enapter AG der sich abzeichnenden dynamisch wachsenden Nachfrage nach Lösungen zur grünen Wasserstoff-Erzeugung gerecht werden.

"Um die globalen Klimaziele zu erreichen, braucht es jetzt vor allem Geschwindigkeit bei der Skalierung existierender Technologien, um die Kosten für grünen Wasserstoff massiv zu reduzieren", sagte Enapter-CEO Sebastian-Justus Schmidt bei seiner Eröffnungsrede zur feierlichen Veranstaltung. "Unsere gesamte DNA ist auf Geschwindigkeit im Hinblick auf Forschung und Entwicklung sowie Markteinführung ausgerichtet. Der Campus ist unser Klima-Beitrag unter dem Motto 'Handeln statt reden'. Wir sind uns sicher, dass unsere kompakten, modularen AEM-Elektrolyseure für grünen Wasserstoff einen erheblichen Beitrag zur Erreichung der Klimaziele leisten werden."

Der Enapter Campus wird nach aktueller Planung rund 105 Mio. Euro kosten. Baupartner Goldbeck folgt einem engen Zeitplan, sodass ein schrittweiser Produktionsstart bereits im vierten Quartal 2022 erfolgen kann. Die ersten Kundenauslieferungen aus der automatisierten Massenproduktion sind für 2023 angestrebt. In Saerbeck werden nach aktueller Planung rund 300 neue Arbeitsplätze entstehen.

Die automatisierte Massenfertigung der Elektrolyseure wird dafür sorgen, dass die Kosten für die Geräte sinken und grüner Wasserstoff damit schnell wettbewerbsfähig wird. Der Aufbau des für die Massenproduktion notwendigen Maschinenparks unterstützt das Land Nordrhein-Westfalen mit rund 9,36 Mio. Euro.

"Mit Enapter hat Nordrhein-Westfalen einen starken Partner gewonnen, der den klimafreundlichen Umbau der Industrie vorantreibt, das Erreichen der Klimaschutzziele unterstützt und neue Arbeitsplätze in die Region bringt." sagte Prof. Dr. Andreas Pinkwart, Minister für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie des Landes Nordrhein-Westfalen.

Enapter beliefert schon heute weltweit Kunden in über 40 Ländern mit den eigenen, standardisierten und patentierten AEM-Elektrolyseuren, die besonders flexibel einsetzbar sind. 420 der Elektrolyse-Stacks verbindet Enapter ab 2022 im Wasserstoff-Generator AEM Multicore, mit dem erstmalig der Megawatt-Maßstab erreicht wird.

"Die hohe Dynamik, mit der Enapter im Kampf gegen die Klimakrise vorangeht, beeindruckt uns. Wir sind stolz und glücklich, dem Unternehmen bei der raschen Skalierung seiner Produktion und dem Bau des Enapter Campus zur Seite zu stehen", so Jan-Hendrik Goldbeck, Managing Director der Goldbeck Group. "Dieser steht als Blaupause für künftige, automatisierte Produktionsstätten in aller Welt."

-

Über* *Enapter

Enapter ist ein preisgekröntes Unternehmen, das hocheffiziente, modulare Wasserstoff- Generatoren auf Basis einer Anionenaustauschmembran-Technologie (AEM) herstellt. Die Kerntechnologie ist seit mehr als 10 Jahren erprobt und Grundlage für den einzigartigen, kostengünstigen und kompakten Elektrolyseur des Unternehmens. Die Geräte werden international in Branchen wie Energie, Mobilität, Telekommunikation, Wärmegewinnung und der Industrie eingesetzt. Enapter hat Niederlassungen in Italien und Deutschland sowie Büros in Thailand und Russland. Die Enapter AG ist gelistet im regulierten Markt der Börsen Frankfurt und Hamburg, WKN: A255G0.
Weitere Informationen: www.enapter.com

Kontakt für Finanzmedien und Anleger

edicto GmbH
Ralf Droz / Doron Kaufmann
Eschersheimer Landstraße 42
60322 Frankfurt am Main
Telefon: +49 (0)69 90550054
E-Mail: [email protected]
--------------------

14.09.2021 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap.de --------------------

Sprache: Deutsch
Unternehmen: Enapter AG
Reinhardtstr. 35
10117 Berlin
Deutschland
E-Mail: [email protected]
Internet: www.enapterag.de
ISIN: DE000A255G02
WKN: A255G0
Börsen: Regulierter Markt in Frankfurt (General Standard); Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, München, Stuttgart, Tradegate Exchange
EQS News ID: 1233252
Ende der Mitteilung DGAP News-Service
0
Teilung(en)
Auf Facebook
teilen
Auf Twitter
teilen
Per Email
teilen
 

Weitere Pressemitteilungen Nachrichten

Exklusive FORSA-Umfrage für HÖRZU: 54 Prozent der Deutschen wünschen sich "Wetten, dass ..?" einmal jährlich / THOMAS Gottschalk: "Einmal pro Jahr hätte ich gemacht, bis ich umfalle"Dinosaurier fordert Spitzenpolitiker bei den Vereinten Nationen auf, sich gegen das Aussterben zu entscheiden / Neuer Kurzfilm mit Weltstars rückt die KLIMAKRISE ins Rampenlicht
COP26 in Glasgow: Die KLIMAKRISE verschärft den Hunger /Die KLIMAKRISE ist eine Hungerkrise: Von den 35 am stärksten vom Klimawandel bedrohten Ländern leiden 27 unter extremer ErnährungsunsicherheitKLIMAKRISE erfordert Ausbau Ziviler Konfliktbearbeitung / Konflikte brauchen Kooperation statt Konfrontation
Die Neuauflage des Finals von 2019: Das Achtelfinale im DFB-Pokal der Frauen SC Freiburg gegen VFL WOLFSBURG am Montag live und exklusiv bei Sky"Gemeinsam für eine klimaneutrale Metropolregion" - Berliner und Brandenburger CEOs präsentieren über 100 MAßNAHMEN, Projekte und Initiativen zum Klimaschutz | Dialogangebot an die Politik
EU-Geldpolitik: CSU-FRAKTION fordert Stabilität statt neuer SchuldenGut gerätselt! Neue ProSieben-Show "WER IST DAS PHANTOM?" startet erfolgreich am Dienstagabend
ABOUT YOU Holding SE: ABOUT YOU feiert den Start in PORTUGAL"NDR Talk Show Spezial - 75 Jahre Niedersachsen": drei MINISTERPRäSIDENTEN a.D. und der amtierende gemeinsam im TV

Twitter

Umweltfreundlich: News Deutschland wird ausschließlich mit sauberem Strom aus erneuerbaren Quellen betrieben
© 2021 News Deutschland. Alle Rechte vorbehalten.  |  Über uns  |  Impressum  |  Nutzungsbedingungen  |  Datenschutz  |  Inhalt Akkreditierung
Anregungen oder Ideen? Feedback geben  |   Topmeldungen RSS Feed  |  Kontaktieren Sie uns  |  Bookmarken