Deutschland  

“Deutschlands schnellstes Nachrichtenportal”
News Deutschland
> >

“Wir wollen vereinigt bleiben” – Großkundgebung in Barcelona

Quelle: Euronews German - Länge: 01:08s - Veröffentlicht: < > Embed
Video: “Wir wollen vereinigt bleiben” – Großkundgebung in Barcelona

Hunderttausende Menschen haben in Barcelona den Pläne der Regionalregierung zur Abspaltung von Spanien mit einer Großkundgebung widersprochen.

Zur Kundgebung der «schweigenden Mehrheit» hatte die “Katalanische Zivilgesellschaft” aufgerufen, 2014 als Gegenbewegung zum zunehmenden Separatismus gegründet.

Die erste großen Kundgebung der Unabhängigkeitsgegner überhaupt in Katalonien zeigt eine tief gespaltene GesellscHunderttausende Menschen haben in Barcelona den Pläne der Regionalregierung zur Abspaltung von Spanien mit einer Großkundgebung widersprochen.

Zur Kundgebung der «schweigenden Mehrheit» hatte die “Katalanische Zivilgesellschaft” aufgerufen, 2014 als Gegenbewegung zum zunehmenden Separatismus gegründet.

Die erste großen Kundgebung der Unabhängigkeitsgegner überhaupt in Katalonien zeigt eine tief gespaltene Gesellschaft.

En avanthttps://t.co/SBFn1tuk1K— EmbEspañaLuxemburgo (@EmbEsLuxemburgo) 8 octobre 2017 Zwei Teilnehmer: “Wir sind heute hier, um die Einheit unseres Landes zu verteidigen, nicht aus Nationalismus.

Wir machen uns große Sorgen wegen der Aufspaltung unserer Freunde und Nachbarn hier in Katalonien und wir fordern die Politiker auf, eine Lösung für uns zu finden.

Wir wollen vereinigt bleiben als Teil eines einzigen Landes und als Teil der Europäischen Union.

“ “Spanien hat sehr viele Facetten, es gibt eine große Pluralität – ein Galizier, ein Aragone, ein Andalusier sind nicht Dasselbe.” #Katalonien: 350.000 in #Barcelona für Spaniens Einheit.

Nobelpreisträger #VargasLlosa spricht von “Verschwörung”.

Https://t.co/bFDEsJUnR5— Der Tagesspiegel (@tagesspiegel) 8 octobre 2017 Die meisten Abspaltungsgegner hatten die vom Verfassungsgericht in Madrid untersagte Referendum über die Unabhängigkeit Kataloniens boykottiert.

Beim Referendum hatte das «Ja»-Lager mit rund 90 Prozent gewonnen, die Beteiligung lag nur jedoch bei nur 43 Prozent.

Am Samstag hatten Zehntausende Menschen in vielen Städten Spaniens für einen Dialog zwischen Spanien und Katalonien demonstriert.

Eine für Montag geplante Parlamentssitzung, bei der die Erklärung der Unabhängigkeit erwartet worden war, hatte das spanischen Verfassungsgericht verboten – sie wurde abgesagt.

En avanthttps://t.co/SBFn1tuk1K— EmbEspañaLuxemburgo (@EmbEsLuxemburgo) 8 octobre 2017 Zwei Teilnehmer: “Wir sind heute hier, um die Einheit unseres Landes zu verteidigen, nicht aus Nationalismus.

Wir machen uns große Sorgen wegen der Aufspaltung unserer Freunde und Nachbarn hier in Katalonien und wir fordern die Politiker auf, eine Lösung für uns zu finden.

Wir wollen vereinigt bleiben als Teil eines einzigen Landes und als Teil der Europäischen Union.

“ “Spanien hat sehr viele Facetten, es gibt eine große Pluralität – ein Galizier, ein Aragone, ein Andalusier sind nicht Dasselbe.” #Katalonien: 350.000 in #Barcelona für Spaniens Einheit.

Nobelpreisträger #VargasLlosa spricht von “Verschwörung”.

Https://t.co/bFDEsJUnR5— Der Tagesspiegel (@tagesspiegel) 8 octobre 2017 Die meisten Abspaltungsgegner hatten die vom Verfassungsgericht in Madrid untersagte Referendum über die Unabhängigkeit Kataloniens boykottiert.

Beim Referendum hatte das «Ja»-Lager mit rund 90 Prozent gewonnen, die Beteiligung lag nur jedoch bei nur 43 Prozent.

Am Samstag hatten Zehntausende Menschen in vielen Städten Spaniens für einen Dialog zwischen Spanien und Katalonien demonstriert.

Eine für Montag geplante Parlamentssitzung, bei der die Erklärung der Unabhängigkeit erwartet worden war, hatte das spanischen Verfassungsgericht verboten – sie wurde abgesagt.

Su mit dpa



0
Teilung(en)
Auf Facebook
teilen
Auf Twitter
teilen
Per Email
teilen
 
Umweltfreundlich: News Deutschland wird ausschließlich mit sauberem Strom aus erneuerbaren Quellen betrieben
© 2019 News Deutschland. Alle Rechte vorbehalten.  |  Über uns  |  Impressum  |  Nutzungsbedingungen  |  Datenschutz  |  Inhalt Akkreditierung
Anregungen oder Ideen? Feedback geben  |   Topmeldungen RSS Feed  |  Kontaktieren Sie uns  |  Bookmarken