Deutschland  

“Deutschlands schnellstes Nachrichtenportal”
News Deutschland
> >

Brexit: Wer sagt, wo’s lang geht?

Quelle: Euronews German - Länge: 02:40s - Veröffentlicht: < > Embed
Video: Brexit: Wer sagt, wo’s lang geht?

Der Brexit sorgt für Streit zwischen Downing Street und Westminster.

Es stellt sich die Frage: Hat die Premierministerin Theresa May das Recht, die Verhandlungen über den EU-Austritt Großbritanniens zu beginnen, ohne dass das Parlament darüber abstimmt?

Gina Miller meint “nein”.

Die Anwältin und Geschäftsfrau ist eine der Klägerinnen, die die Angelegenheit vor Gericht gebracht hat.

Ihre Begründung: “Theresa May sagte, mit dem Brexit werden wir unsere Souveränität zurückerlangen.

Allerdings ist das Parlament souverän und nur das Parlament selbst kann den Menschen Rechte gewähren oder wegnehmen.

Indem sie von Artikel 50 Gebrauch macht, werden die Rechte der Menschen beschnitten, das ist unvermeidlich.” Der #Brexit.

Eine Erfolgsgeschichte… 😱 pic.twitter.com/b1viABIsz5— littlewisehen (@littlewisehen) 13.

Oktober 2016 Theresa May sieht das naturgemäß anders: Sie habe das Recht, vom Artikel 50 Gebrauch zu machen, da sie das so genannte “Königliche Vorrecht” besitzt – ein historisches Recht, welches es dem Regierungschef ermöglicht, Verträge zu unterschreiben und sogar Kriege zu erklären.

May machte das wiederholt deutlich, zuletzt am Montag in Dänemark.

“Wir werden spätestens Ende März den Prozess auslösen, um aus der EU auszutreten.

Ich hoffe, der Austritt wird ordnungsgemäß und reibungslos verlaufen.” Währenddessen steigt der politische Druck, damit das Parlament auf die Brexit-Strategie Einfluss nehmen kann, noch bevor Artikel 50 bemüht wird.

Selbst konservative Abgeordnete unterstützen die Opposition dabei.

Der Abgeordnete Keir Starmer ist Minister im Labour-Schattenkabinett.

Er forderte, “Ich habe hier gestanden und akzeptiert, dass es ein Mandat für den EU-Austritt, aber keins für die Bedingungen gibt, unter denen dieser Austritt vollzogen wird.

Die Modalitäten wurden weder dem Land, noch der Partei des Außenministers oder dem Parlament mitgeteilt.

Wo ist das Mandat, die Bedingungen für den Brexit festzulegen?” Am Mittwoch ging die Regierung einen Schritt auf das Parlament zu.

Die Abegeordneten dürften ihre Brexit-Strategie einsehen, die Regierung stellte aber zwei Bedingungen.

Brexit-Minister David Davis gab zu bedenken: “Wir begrüßen die Untersuchung des Parlaments, trotzdem muss klar sein, dass dies keine Möglichkeit sein darf, um die Verhandlungsposition der Regierung zu untergraben oder den Austrittsprozess zu durchkreuzen.” Darüber hinaus stellt der Verfassungsspezialist Dr. Andrew Blick den zwingenden Charakter des Abstimmungsergebnisses in Frage, sowie die einseitige Handlungshoheit der Regierung: “Ob sie diese Macht hat, sei dahingestellt.

Ob sie einseitig handeln darf, um uns aus der Europäischen Union zu führen und vom Artikel 50 des EU-Vertrags Gebrauch zu machen, das wird vor Gericht geprüft.”



0
Teilung(en)
Auf Facebook
teilen
Auf Twitter
teilen
Per Email
teilen
 

Ähnliche Nachrichten

Covid-19-Patienten untersucht: Sinkende Antikörperzahl dämpft Hoffnung auf Impfstoff

Covid-19-Patienten untersucht: Sinkende Antikörperzahl dämpft Hoffnung auf ImpfstoffNeue Untersuchungen von genesenen Covid-19-Patienten dämpfen die Hoffnung auf eine lang anhaltende...
stern.de - WirtschaftAlso reported by •Welt Online


Daniela Katzenberger: Sex stand auf ihrem Terminplan

Daniela Katzenberger: Sex stand auf ihrem TerminplanDaniela Katzenberger spricht darüber, ob sie sich noch ein zweites Kind wünscht. Eine Zeit lang gab...
stern.de - Wirtschaft

Japan: Kunstausstellung in Tokio nach wenigen Minuten komplett geplündert

Japan: Kunstausstellung in Tokio nach wenigen Minuten komplett geplündertZehn Tage lang sollte die Ausstellung öffnen - doch nach nur wenigen Minuten waren alle Exponate...
Spiegel - Kultur

Preußenstiftung und Hamburger Bahnhof: Katastrophe in Zeitlupe

Preußenstiftung und Hamburger Bahnhof: Katastrophe in ZeitlupeEin lang angekündigter Niedergang. Das Berliner Museum Hamburger Bahnhof und die Stiftung...
taz - Leben

Wolfgang Jerat (†65): 1. FC Köln trauert um Ex-Trainer

Er war zwei Jahre lang im Trainerteam des 1. FC Köln, ging danach zeitweise zurück in den...
t-online.de - Sport

Autofahrer flieht vor Polizeikontrolle durch Fußgängerzone

Kein Führerschein, gestohlene Kennzeichen, Drogen- und Alkoholkonsum - die Liste der Verfehlungen...
t-online.de - Deutschland

EncroChat: Ermittler knacken verschlüsselte Nachrichten und verhaften 746 Verdächtige

Sie ermitteln vier Jahre lang gegen die Betreiber der EncroChat-Plattform. Zwei Monate lang hören...
ZDNet.de - Computer

Umweltfreundlich: News Deutschland wird ausschließlich mit sauberem Strom aus erneuerbaren Quellen betrieben
© 2020 News Deutschland. Alle Rechte vorbehalten.  |  Über uns  |  Impressum  |  Nutzungsbedingungen  |  Datenschutz  |  Inhalt Akkreditierung
Anregungen oder Ideen? Feedback geben  |   Topmeldungen RSS Feed  |  Kontaktieren Sie uns  |  Bookmarken