Deutschland  

“Deutschlands schnellstes Nachrichtenportal”
News Deutschland
> >

Der 500-Euro-Schein sagt adé

Quelle: DPA - Länge: 01:25s - Veröffentlicht: < > Embed
Video: Der 500-Euro-Schein sagt adé

Berlin, 26.04.19: Heute sind die letzten 500-Euro-Scheine bei der Bank zu haben.

Für einige ist das sehr emotional.

O-Ton: «Man greift damit in die Freiheit der Menschen ein, dass sie ihr Bargeld vielleicht auch besser verwalten können, weil, ich sag mal, 500-Euro-Scheine kann man besser in einem Tresor aufbewahren als kleinere Scheine.» Manche nutzen die größten Euro-Scheine für große Einkäufe: O-Ton: «Vielleicht mal ein Auto oder ein Kühlschrank, so Elektrogeräte, was man im Haus halt braucht.» Die deutsche und die österreichische Notenbank haben die meisten 500-Euro-Scheine in Umlauf gebracht.

Jetzt sind die Banknoten zwar weiter gültig, neue gibt es aber nicht mehr.

Die Europäische Zentralbank will damit Terrorfinanzierung und Schwarzarbeit zurückdrängen.

Für den Otto Normalverbraucher spielen sie offenbar keine große Rolle.

O-Ton: «Ich hatte noch nie einen in der Hand.

Also ich werde ihn auch nicht vermissen.» O-Ton: «So viel Bargeld habe ich nie dabei.» O-Ton:  «Mir sind die kleinen Scheine lieber.» O-Ton: «Es ist der erste Schritt in die Bargeldabschaffung.» Aber wie wichtig finden Leute Bargeld überhaupt noch?

O-Ton: «Wichtig.

Also ich gehöre zu den Menschen, dass  wenn ich nur mit Karte rumlaufe, dann habe ich irgendwann keinen Überblick mehr, wie viel ich ausgegeben hab und es ist immer gut irgendwie, wenn man unterwegs ist, ein wenig Bargeld dabei zu haben, weil dann weiß man, wenn man Abends nach Hause kommt und ins Portemonnaie kuckt, ist genau so viel weg.»   O-Ton: «Ich weiß, wir Deutsche hängen sehr an unserem Bargeld.

Aber ich brauche es nicht umbedingt mehr.» Deutschland bleibt wohl vorerst Bargeldnation.

Auch ohne 500-Euro-Scheine.



0
Teilung(en)
Auf Facebook
teilen
Auf Twitter
teilen
Per Email
teilen
 

Ähnliche Nachrichten

Pharmakonzern: Novartis sagt US-Senat Informationen über Datenmanipulation zu

Der Schweizer Pharmakonzern hat die Manipulation von Testdaten eingeräumt – und will den...
Handelsblatt - Wirtschaft

Das sagt Frank Lampard nach der Heim-Rückkehr

Das sagt Frank Lampard nach der Heim-RückkehrDer FC Chelsea trennt sich im ersten Heimspiel von Frank Lampard als Trainer gegen Leicester City mit...
Welt Online - Sport

Zweiter Weltkrieg: Polen sieht sich bei Reparationszahlungen diskriminiert

Zweiter Weltkrieg: Polen sieht sich bei Reparationszahlungen diskriminiertDas Land habe besonders stark unter der deutschen Besatzung gelitten, sagt Polens Außenminister...
ZEIT Online - Politik

Auftritt von Luke Mockridge: Das sagt das ZDF zum Eklat im "Fernsehgarten"

Auftritt von Luke Mockridge: Das sagt das ZDF zum Eklat im FernsehgartenEine wütende Andrea Kiewel, ein empörtes Publikum und ein unlustiger Comedian – im...
t-online.de - Deutschland

Das sagt Brasiliens Tite zu Bayern-Ziel

Das sagt Brasiliens Tite zu Bayern-ZielFC Barcelonas Philippe Coutinho steht kurz vor einem Wechsel zum FC Bayern München. Brasilien-Coach...
Welt Online - Sport

Queere Geflüchtete finden bessere Hilfe im Land

Lesbische, schwule oder transsexuelle Geflüchtete finden in Sachsen-Anhalt mittlerweile zahlreiche...
t-online.de - Deutschland

Rauchverbot am Strand: Mallorca sagt Kippen den Kampf an

Rauchverbot am Strand: Mallorca sagt Kippen den Kampf anAuf der spanischen Insel Mallorca ist seit diesem Sommer an mehreren Stränden das Rauchen verboten....
Augsburger Allgemeine - Vermischtes

Urlaubsplanung: Bis wann darf der Arbeitgeber Urlaubsanträge einfordern?

Urlaubsplanung: Bis wann darf der Arbeitgeber Urlaubsanträge einfordern?Kann der Chef seine Angestellten zwingen, ihren Jahresurlaub bis zu einem bestimmten Zeitpunkt im...
Berliner Morgenpost - Wirtschaft

Ai Weiwei sagt langen Kampf der Hongkonger voraus

Ai Weiwei sagt langen Kampf der Hongkonger vorausDer chinesische Künstler und Dissident Ai Weiwei spricht exklusiv im WELT-Video-Interview über die...
Welt Online - Politik

Rassismus am Arbeitsplatz: "Kaum jemand sagt: Wir haben ein Rassismus-Problem"

Rassismus am Arbeitsplatz: Kaum jemand sagt: Wir haben ein Rassismus-ProblemHakenkreuz-Nachrichten bei Daimler und der Fall Tönnies – was tun, wenn der Chef oder Kollege...
ZEIT Online - Top

Umweltfreundlich: News Deutschland wird ausschließlich mit sauberem Strom aus erneuerbaren Quellen betrieben
© 2019 News Deutschland. Alle Rechte vorbehalten.  |  Über uns  |  Impressum  |  Nutzungsbedingungen  |  Datenschutz  |  Inhalt Akkreditierung
Anregungen oder Ideen? Feedback geben  |   Topmeldungen RSS Feed  |  Kontaktieren Sie uns  |  Bookmarken