Deutschland  

“Deutschlands schnellstes Nachrichtenportal”
News Deutschland
> >

Urteil: Gericht: Impfschaden nach Corona-Impfung kein Dienstunfall

abendblatt.de
24.11.2022


Ein Impfschaden nach einer Corona-Impfung in einer Schule ist einem Gerichtsurteil zufolge für eine Lehrerin nicht als Dienstunfall zu werten. Das Verwaltungsgericht in Hannover wies am Donnerstag die Klage einer 62 Jahre alten Förderschullehrerin ab, die auf die Anerkennung eines Dienstunfalls geklagt hatte. Die Lehrerin war Ende März 2021 von einem mobilen Impfteam in ihrer Schule mit dem Impfstoff des Herstellers Astrazeneca gegen das Coronavirus geimpft worden. Etwa eine Woche später erlitt sie „schwerste körperliche Schäden, deren Folgen weiterhin andauern“, teilte das Gericht mit (Az.: 2 A 460/22).
0
Teilung(en)
Auf Facebook
teilen
Auf Twitter
teilen
Per Email
teilen
 

Weitere Top Nachrichten

Erdbeben in der TüRKEI: Vorwürfe gegen ErdoğanERMITTLER: Putin hatte aktive Rolle bei Abschuss von Flug MH17
Liveblog zum ERDBEBEN: ++ Zahl der Toten steigt auf 8100 ++ERDBEBEN: Mehr als 8000 Tote, 40 000 Verletzte - und 150 000 Menschen sind obdachlos
Mutmaßlicher Spionage-BALLON: China lehnte Gespräch mit USA nach Abschuss von BALLON abKrieg in der Ukraine: Selenskij fordert "FLüGEL für die Freiheit"
Bundesliga: PELLEGRINO MATARAZZO wird neuer Trainer der TSG HoffenheimTüRKEI: "Die halbe Innenstadt ist weg"
Basketball: LEBRON JAMES bricht Punkterekord in der NBALEBRON JAMES: 38.390!

Twitter

Umweltfreundlich: News Deutschland wird ausschließlich mit sauberem Strom aus erneuerbaren Quellen betrieben
© 2023 News Deutschland. Alle Rechte vorbehalten.  |  Über uns  |  Impressum  |  Nutzungsbedingungen  |  Datenschutz  |  Inhalt Akkreditierung
Anregungen oder Ideen? Feedback geben  |   Topmeldungen RSS Feed  |  Kontaktieren Sie uns  |  Bookmarken